Start der Befragung der Marktstudie 2022

Wir brauchen Ihre Unterstützung! – Start der Befragung zur Marktstudie “Impact Investing in Deutschland 2022″ 

Die Marktstudie 2020 der Bundesinitiative Impact Investing (BIII) in Kooperation mit dem CSI hat gezeigt, dass Transparenz und ein besseres Marktverständnis essenziell für die Weiterentwicklung des deutschen Impact-Investing-Marktes sind. Damit war sie eine wichtige Grundlage für die Arbeit der BIII. 

Daher möchten wir 2022 mit einer neuerlichen Studie das deutsche Impact Investing Ökosystem weiter ergründen und einen detaillierten Überblick über Entwicklungen und Herausforderungen in Bezug auf Aspekte wie Investitionsmotive, finanzielle Renditen, Wirkung oder rechtliche Rahmenbedingungen geben. Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Oktober 2022 geplant. 

Zur Erhebung der Daten führt die BIII in Kooperation mit dem Team von Prof. Dr. Timo Busch von der Universität Hamburg und Advanced Impact Research GmbH sowie dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) eine umfassende Befragung durch – zu der wir Sie hiermit herzlich einladen!  

Hier gehts zur Befragung: https://survey2.zew.de/a

Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie maßgeblich dazu bei, mehr Transparenz in den deutschen Impact Investing Markt zu bringen und besser zu verstehen, wie und wo das Impact Investing Ökosystem noch verbessert werden kann. Nur so kann es gelingen, noch mehr Kapital zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen zu mobilisieren. Die Befragung richtet sich an Investoren und Intermediäre, die bereits im Impact Investing tätig sind, ist aber auch für alle weiteren Marktteilnehmer offen. 

Wir würden Sie bitten, den Online-Fragenbogen (https://survey2.zew.de/a) möglichst vollständig auszufüllen. Alle Antworten dieser Online-Umfrage werden von uns streng vertraulich, DSGVO-konform behandelt und nur in anonymer bzw. aggregierter Form ausgewertet.  

Nur bei Einwilligung zur Datenweitergabe zu Auswertungszwecken, werden die Daten an die European Venture Philanthropy Association (EVPA) weitergeleitet und fließen in die Erhebungen von EVPA und GSG mit ein. Damit helfen Sie uns, die Situation in Deutschland auch mit anderen Ländern zu vergleichen. 

Wir bedanken uns bei der Bertelsmann Stiftung und der BMW Foundation Herbert Quandt, die diese Studie möglich machen.

 
Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: